Der Salat mit den drei Altern

von Elisabeth Michel-Alder

Spitalbesuch vor ein paar Tagen. Am Bett drei gross geschrieben Informationen: Vorname, Nachname, Jahrgang. Was soll die Altersangabe? Wieso nicht Beruf oder Anzahl Kinder? Sicher eine Einladung zum Schubladisieren. Die besuchte Dame ist biologisch (punkto geistiger und körperlicher Fitness) deutlich jünger als ihr chronologisches Alter suggeriert. Nachbarschaftlich ist sie in ein Biotop junger Familien eingebettet und im Job bewährt sie sich unter Midlife-Krisenreitenden. Im Durchschnitt ist sie folglich zwischen 58,44 und 46; 148 geteilt durch 3 macht 49, bedeutet Jahrgang 1971. Die Ärztinnen und Therapeuten behandeln aber eine 58Jährige.

Eine sehr verwandte Rechnung präsentiert mir der (chronologisch) 25jährige Nachbar. Als Ältester eines alleinerziehenden Witwers hat er seine beiden jüngeren Geschwister betreut und schätzt aufgrund dieser Erfahrungen sein soziales Alter auf 35 Jahre. Seit ganz früher Kindheit prägt ihn eine chronische Schilddrüsen-Krankheit, was sein biologisches Alter ebenfalls auf etwa 35 erhöht. Es ärgert ihn, ständig als junger Schnösel schubladisiert zu werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed