Super Umstiegschancen für VEPs

von Elisabeth Michel-Alder

Viele Topjobs (top punkto Lernchancen und Alltagsqualität) sind von Männern ü50 besetzt. Sie empfahlen sich ab 30 für Beförderungen, während ihre Kolleginnen Kinder betreuten und nur teilzeitlich arbeiteten. Ein Grossteil der glücklich Beschäftigten wollen bis 70 im Erwerbsleben mitgestalten, doch damit verstopfen sie die Kanäle. Zum alternativen Leben auf der Alp will niemand sie zwingen.

Es braucht jetzt helle Köpfe mit zeitgemässen Ideen für attraktive neue Playgrounds, um die begabten reiferen Knaben zum Umstieg zu verlocken. Beratung und Coaching sind ausgetrampelte und übervölkerte Pfade. Doch es gibt - nach zusätzlichem Kompetenzerwerb - Raum für Spezialistenteams, welche die Schnittstellen Mensch/Maschine überbrücken helfen oder neue öffentliche Medienstrukturen mit entsprechenden Businessmodellen auf die Beine stellen. Oder für Datenbroker im Auftrag von Privatpersonen und Firmen.

Wie wär's mit der Gründung entschulter Bildungseinrichtungen für beruflichen Umstieg? Oder mit einem Büro, das begeisternde, nachhaltige berufliche Anlässe für Teams oder Firmen ausheckt und organisiert - anstelle ewig gleicher alkoholtriefender Apéros und Weihnachtsessen?

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed