Laufbahnschub dank akademischem Futter

von Elisabeth Michel-Alder

Soll einer sagen, die Berner seien langsam!

Im kommenden November baut die Universität der Bundeshauptstadt als Pionier eine Plattform, um ihre Rolle beim Fithalten von Arbeitskräften ü50 zu diskutieren. Zumindest der früheren Studis, die ihrem Berufsweg mehr oder weniger Breite oder Tiefe zufügen möchten und als Selbstlerner an Grenzen stossen. Oder die eine entschiedene Abzweigung ansteuern.

Im Idealfall kommt es zu Kooperation und Wissenstransfer zwischen Generationen unter dem Universitätsdach.

Wann entwickeln andere Hochschulen ähnliche Ambitionen wie die Berner?

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed