Frustrierter Wechselwunsch

von Elisabeth Michel-Alder

Toll, das grosse mediale Rauschen rund um reifere Erwerbstätige zum Zeitpunkt des Runden Tisches beim Seco in Bern. Es transportiert viel Information, das zum nötigen und offiziell gewünschten Umdenken anstösst.

Desillusionierte Jobsuchende nach 300 erfolglosen Bewerbungen kommen zu Wort. Prima. Die Arbeitslosenzahlen sind ja undramatisch. Grund zur Entwarnung? Hinter der Realität von Entlassenen öffnet sich ein breites Feld von Beschäftigten in Jobs, die wie Kleider sind, die nicht mehr passen, ausgetragen sind, kneifen oder wehtun. Die Zahl der Wechselsuchenden ist gross. Laufbahncoaching hat Hochkonjunktur. Viele schreiben über Jahre hinweg Bewerbungen, bekommen aber keine neue Chance. Resignieren irgendwann. Schwitzen in den alten Kleidern weiter.

Die Verflüssigung des Arbeitsmarktes für ü50 wäre eine Erlösung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed