Fron oder Fitnesspark

von Elisabeth Michel-Alder

Wer etwas galt in den altgriechischen Stadtstaaten, widmete sich dem Edlen, Schönen, Guten und liess Slaven für sich arbeiten. Der Adel des 19. Jahrhunderts verstand sich als leasure class mit entsprechender Alltagspraxis, während das einfache Volk in Fabriken oder draussen schwitzte und wenigstens die Kinder von der Arbeitsfron zu befreien suchte.

Noch Mitte des letzten Jahrhunderts erfüllte es Schweizer Männer mit Stolz, wenn ihr Einkommen die Gattin vor Lohnarbeit bewahren konnte.

Und jetzt die Umkehr: Intensiv Ausgebildete - die "Elite" - arbeiten deutlich mehr und länger als Personen mit leichterem Schulsack und einfacheren Tätigkeiten. Erwerbsarbeit als Privileg? Ja, weil gut altert, wer auch mit 80 noch anspruchsvolle Aufgaben meistert und in kollegiale Zusammenhänge eingebettet ist.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed