Diversity im Rentenalter

von Elisabeth Michel-Alder

Es schadet kaum, wenn wir die bitteren Kämpfe in Bern um 70 Franken höhere monatliche AHV-Renten kurz in den globalen Rahmen setzen.

Die Internationale Arbeitsorganisation ILO in Genf, eine UNO-Tochter, macht aktuelle Daten zugänglich und lässt wissen, dass zwar fast alle Staaten auf Verfassungs- oder Gesetzesebene das Recht auf sicheres Einkommen im Alter anerkennen, viele aber nichts zu verteilen haben. Fast die Hälfte der Menschheit träumt vergeblich von einer Pension. Rentnerin oder Rentner wird man zwischen 50 und 70, im Süden des Globus früher, im Norden später. Zwanzig Staaten kennen Verhältnisse wie Bismarcks Deutschland im 19. Jahrhundert: Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt tiefer als die Schwelle zur Altersrente. In Swasiland und Lesotho, so die Schätzung von Experten, wird nur rund die Hälfte der heute 15Jährigen den 60. Geburtstag erleben. Andere Länder - andere Altersprobleme.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed