Aus Zitronen Limonade machen

von Elisabeth Michel-Alder

Über 60 Jahre hinweg haben Forschende der amerikanischen Harvard Universität 824 Frauen und Männer in ihrem Reifungsprozess begleitet; der Psychiatrieprofessor George E. Vaillant hat die Resultate ausgewertet. Was unterscheidet den Lebensweg der munteren, gesunden ü70 von demjenigen der abgelöschten, kranken?

Sieben Faktoren sind offenbar wichtig, einige davon - Tabakabstinenz, gesundes Gewicht, wenig Alkohol, regelmässige Bewegung - könnten wir alle im Schlaf aufzählen. Etwas weniger geläufig ist Faktor fünf, die gute, solide Beziehung zum Lebenspartner. Als überaus wichtig erweist sich ein erwachsener Umgang mit Konflikten und Stress. Heisst: Mit etwas Selbstdistanz lösungsorientiert die lehrreichen und lächerlichen Aspekte eines Problems wahrnehmen und aktiv werden. Aus Zitronen schmackhafte Limonade machen. Abwehr, Aggression und Verleugnung wirken lebensverkürzend.

Keine Überraschung ist der siebte Faktor, die lange Ausbildung. Dabei geht es nicht um gelernte Inhalte, sondern ein grundlegendes Verhaltensmuster: Wer lange Jahre in Ausbildung investiert, beweist Ausdauer und erwirbt ein Gefühl von Kontrolle über das eigene Leben. Genau dies macht zufrieden und gesund. Die genetischen Voraussetzungen spielen, so Vaillant, kaum eine Rolle.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed